0 Produkte
Summe 0,00 €
 

Schränke mit aufgesetzten Türen

 garderobenschrank-mit-aufgesetzten-tueren-large.gif bild4-large.gif

 

Aufgesetzte Türen

Etwas besonderes sind Schränke mit aufgesetzten Türen. Aufgesetzte Türen sind auf dem Rahmen aufliegend und benötigen echte Scharniere, die meistens einstellbar sind. Durch diese hochwertige Verarbeitung können Türen in Metall einwandig, Türen in Metall doppelwandig, HPL-Türen, Glas-Türen usw. eingesetzt werden. Die Vielfalt der Materialien sowie der Optik wird auch höchsten Ansprüchen gerecht und kann je nach Projekt auch in verschiedensten Umgebungen eingesetzt werden.

Geschichte
Im Bereich der Schränke und Holzmöbel gibt es aufgesetzte Türen schon seit Jahrhunterten. Früher war diese Form der Türanbringung Standard und wurde praktisch immer eingesetzt. Mit dem Einsatz von mondernen Stanz- sowie Akanntmaschinen wurden die einschlagenden Türen zum Standard, da diese in der Herstellung günstiger sind und der Markt auf günstig anstelle von gut und gehoben eingestellt hat. Auch Heute sind vorallem bei Holzschränken noch immer die aufgesetzten Türen mit Möbelscharnieren Standard und wird auch in naher Zukunft nicht durch eine andere Form abgelöst.

Herstellung
Da die Herstellung insbesondere bei Stahlmöbeln viel aufwendiger ist und viele Unternehmen nicht mehr in der Lage sind Schränke mit aufgesetzten Türen zu fertigen, gibt es einige wenige Anbieter die sich genau auf diese hochwertige Art von Metallschränken spezialisiert haben.

Grundmaterial für Garderobenschränke welche in der Industrie eingesetzt werden
In der heutigen Zeit kommt als Rohmaterial praktisch nur noch kaltgewalztes Stahlblech in verschiedenen Qualitäten zum Einsatz. Hier gibt es 2 grundsätzlich verschiedene Ausgangsformen: Plattenmaterial oder Rollenmaterial. Beide Materialien können mit einer verzinkten Oberfläche versehen werden.

Stahlblech mit elektrolytisch oder galvanisch verzinkter Oberfläche
Bei diesem Verfahren wird das Stahlblech in einem mit Flüssigkeit gefüllten Behälter gelegt und an den negativen Pool (Kathode) der Spannung angeschlossen. Der Zink wird im gleichen Behälter an den positiven Pool (Anode) angeschlossen. Die positiv geladenen Zink-Ionen werden von der Kathode (Stahlblech) angezogen und bilden eine dünne Zinkschicht auf dem Material.
Bei diesem Verfahren wird bzw. bleibt die Oberfläche sehr eben oder fein. Dadurch eignet sich das Stahlblech für die weitere Verarbeitung zu Schränken sehr.

Stahlblech mit feuerverzinkter Oberfläche
Bei diesem Verfahren wird das Stahlblech durch einen Behälter mit flüssigem Zink gezogen. Dadurch wird eine relativ Dicke Schicht auf das Stahlblech aufgetragen. Durch die hohen Temperaturen des Zinkbades und der unebenen Oberfläche, muss das Material nachträglich kaltgewalzt werden.

Obschon aus Sicht des Korrosionsschutzes das feuerverzinkte Material einen Vorteil hat, überwiegen in der weiteren Verarbeitung zu hochwertigen Schränken die Nachteile. Material mit einer Zinkschicht kann nur sehr schwer geschweisst werden. Entweder muss viel mehr Strom eingesetzt werden damit die Zinkschicht zuerst verbrennen kann oder die Einzelteile können nur gesteckt oder verschraubt werden. Durch das Schweissen mit relativ hohem Druck entstehen wiederum Verformungen welche entweder das Erscheinungsbild des fertigen Schrankes stören oder diese müssen durch schleifen oder Spachteln entfernt werden. Aus diesem Grund wird mehrheitlich elektrolytisch verzinktes Stahlblech eingesetzt, welches einfacher geschweisst werden kann.


Verarbeitung des Materials
Früher in den Anfängen der Schrankherstellung wurde das Stahlblech mit Handwerkzeugen vorbereitet. Diese sehr ineffiziente Methode wurde durch verschiedene Maschinen abgelöst. In der heutigen Zeit werden die Metallbleche mit Stanz- oder Laserschneidmaschinen und Abkantpressen die manuell oder sogar vollautomatisch verarbeitet.

Durch diese Industrialisierung mit sehr teuren Maschinen ist eine rationelle und kostengünstige Herstellung nur noch im Mehrschichtbetrieb möglich.


Norm- / Bauvorschriften
Grundsätzlich gibt es eine gesetzliche Vorlage, dass jeder Mitarbeiter einer Unternehmung die Möglichkeit haben muss, seine Sachen am Arbeitsplatz in ein verschliessbares Fach versorgen zu können. In den letzten Jahren ist vermehrt der Druck aus der Lebensmittelindustrie und aus anderen Bereichen gekommen, dass die Schmutzwäsche von der sauberen Wäsche getrennt aufbewahrt werden muss. Die Abteilbreite des Schrankes oder Faches sollte 300 mm betragen. Die Vorschriften besagen aber nicht, welche Gesamtgrösse das Abteil oder aus welchem Material der Schrank gefertigt sein muss. Grundsätzlich muss aber jeder Schrank bei Notausgängen oder Fluchtwegen aus feuergeschütztem Material gefertigt sein.


Montage-/Auslieferungsformen
Es gibt viele verschiedene Arten von Montagearten die teilweise direkt mit der Qualität und dem Preis im Zusammenhang stehen.

Auslieferung in Einzelteilen unmontiert
Bei dieser Art werden die Teile einzeln hergestellt und so vorbereitet, dass der Kunde alle Teile anhand einer Aufbauanleitung bei sich zu Hause oder im Geschäft aufbauen kann. Die Teile können gesteckt oder verschraubt werden.

Vorteile
- geringer Platzbedarf beim Versand
- einfach und kostengünstig in der Herstellung
- kann auch bei sehr engen Platzverhältnissen in die vorgesehenen Räume gebracht werden

Nachteile
- geringere Stabilität als bei verschweissten Schränken
- grosser Aufbauaufwand für den Endverbraucher
- Einzelteile können fehlen
- teilweise schwer verständliche Anleitungen
- Werkzeug für den Aufbau fehlt

Auslieferung komplett fertig zusammengebaut
Bei dieser Art werden die Schränke bereits beim Hersteller zusammengebaut. Die hochwertigste Form ist das Punkt-Verschweissen. Diese Art des Zusammenbaus ergibt sehr robuste und langlebige Stahlschränke. Die vom Hersteller vernieteten oder verschraubten Schränke sind nicht so robust bzw. können mit der Zeit instabil werden.

Vorteile
- kein Zusammenbau beim Kunden notwendig
- sehr hohe Robustheit
- sofort einsatzbereit

Nachteile
- der Transport ist aufwendig und dadurch teuer
- keine Möglichkeit über enge Gänge oder Treppen ans Ort zu gelangen
- teurer in der Herstellung da Montage durch den Hersteller

Nutzungsformen
- Garderobenschrank
- Spind
- Schliessfachschrank
- Garderobenschrank mit vorgebauter Sitzbank
- Garderobenschrank mit untergebauter Sitzbank
- Schränke mit ausziehbarer Sitzbank
- Spinde mit tiefergelegter Sitzbank
- Wandschliessfachschränke
- Spinde mit 2 Fächer übereinander
- offene Garderoben
- offene Garderoben in Kombination mit Schliessfächern
- Garderoben-/Wäscheschränke
- Z-Garderobenschränke
- Wäschesammelschränke
- Wäscheverteilschränke
- Feuerwehrschränke

Der Text ist von der Firma GAWELA GmbH und kann mit deren Einverständnis anderweitig verwendet werden.