0 Produkte
Summe 0,00 €
 

Waffenschränke

 waffenschrank-wse-6k-large-2.png  startbild-waffenschraenke-large.png

Waffenschränke dienen zur sicheren Aufbewahrung von Waffen und Munition. Sie sind ähnlich wie Tresore aufgebaut. Es gibt diverse Vorschriften die aber Länderabhängig sehr verschieden sein können. In der Schweiz muss zum Beispiel die Munition getrennt zur Waffe aufbewahrt werden. Dies ist nur in einem Waffenschrank mit Innentresor möglich.
Langwaffen werden stehend im integrierten Waffenrechen befestigt. Kurzwaffen werden liegend ohne spezielle Vorrichtung gelagert.
In Deutschland ist die Vorschrift im §36 des Waffengesetzes festgehalten. In der Schweiz sind die gesetzlichen Vorschriften im Schweizerischen Waffenrecht zu finden. Für das gewerbemässige Aufbewahren von Waffen oder für Schützenvereine gelten gesonderte Vorschriften.
Der Schutz ist nicht nur für die Waffen selbst gedacht, sondern auch für den missbräuchlichen Gebrauch von Unbefugten wie Kinder oder andere Personen.


Geschichte
Waffenschränke aus Holz gibt es bereits seit dem Mittelalter. Moderne und sichere Waffenschränke, die der modernen Gesetzgebung entsprechen, gibt es erst seit der rationellen Verarbeitung von Stahl. Die ersten Waffenschränke aus Stahl kamen etwa gleichzeitig mit den Tresoren auf den Markt was vor ca. 200 Jahren geschah. Erst seit Mitte des 20. Jahrhundert wurde dieser Bereich allmählich durch Normen und Gesetze standardisiert. Seit dem Einzug der Elektronik wurden die Waffenschränke sowie die Safes durch hochmoderne und sichere Elektronikschlösser erweitert.


Herstellung

Grundmaterial für Waffenschränke
Stahlblech
In der Regel ist der Korpus von Waffenschränken aus Stahlblech gefertigt. Dies wird unterschiedlich dick kaltgewalzt und mit hochmodernen Stanzmaschinen oder Laserschneidmaschinen bzw. Abkannt-Maschinen bearbeitet. Der Korpus und die Türen sind meistens doppelwandig und werden mit hochfestem und feuerhemmendem Material ausgeschäumt.

hochwertiger Stahl
Dieses Material kommt in verschiedenen Stärken von 5 bis 15 mm oder bei Bankentresoren mit deutlich höheren Stärken zum Einsatz. Dieser hochfeste Stahl erschwert das Aufbrechen von Schränken und erhöht dadurch die Sicherheit. Meistens wird der Stahl im Bereich der Türen insbesondere in Bereich des Schlosses eingesetzt.

Schlösser
Einer der wichtigsten Bestandteile eines hochwertigen Waffenschrankes oder auch eines Safes ist das Schloss. Zum Schloss gehört nicht nur das Riegelwerk sondern auch die Verschlussbolzen in der Stärke und Anzahl sowie in der Richtung wie sie schliessen. Moderne Riegelwerke haben 5 oder mehr Bolzen die mindestens auf 3 Türseiten schliessen.

Elektronikverschlüsse
Die Schlösser (Riegelwerke) werden vermehrt mit elektronischen Schliessvarianten ausgestattet. Dadurch werden die sehr breit eingesetzten Doppelbartschlüssel langsam verdrängt. Mit Elektronikschlössern können viele verschiedene Benutzer-Codes vergeben werden, was den Einsatz in Vereinen und Betrieben deutlich vereinfacht.


Montage-/Auslieferungsformen
Es gibt viele verschiedene Arten von Montagearten die teilweise direkt mit der Qualität und dem Preis im Zusammenhang stehen.

Hochwertige Waffenschränke sind immer vollständig verschweisst und müssen dadurch nicht zusammengebaut werden. Dies ist ebenfalls für die hochwertigen Schlösser der Fall. Es ist im Nachhinein nicht möglich ein normales Schloss mit einem digitalen Schloss auszutauschen.
Durch das teilweise sehr hohe Gewicht, ist der Transport und das Verteilen der Schränke Vorort eine kostspielige und zeitaufwendige Angelegenheit. Je nach Grösse, können solche Schränke ohne weiteres mehrere hundert Kilo, bei Safes sogar mehrere tausend Kilogramm wiegen.


Nutzungsformen
- Waffenschrank für Langwaffen
- Waffenschrank für Kurzwaffen
- kombinierte Waffenschränke
- Waffen-Safes
- Munitions-Safes

 

Der Text ist von der Firma GAWELA GmbH und kann mit deren Einverständnis anderweitig verwendet werden.